Mittwoch, 20. Januar 2010

Workshop Bänderaufbewahrung



Nun ist meine zweite Bänderaufbewahrung fertig, und erstmal auch meine letzte.
Ich mag nicht mehr und alle losen Bänder, bis auf die dicke und breite Spitze haben ihren Platz gefunden.
Da ich doch einige Fragen bezüglich eines Workshop bekommen habe, habe ich dabei fleißig fotografiert und danach auch eine Ausarbeitung gemacht.
Aber er ist riesig geworden, also werde ich ihn ausschließlich auf meinen Blog veröffentlichen.

Ein paar Erläuterungen vor weg:

- Bitte öffnet gleichzeitig meinen Workshop „Arbeiten mit Graupappe“, denn Punkte die ich dort schon genau erläutert habe, schreibe ich nicht noch mal extra auf.
- Ich habe fürs Beziehen herkömmliches Tonpapier verwendet, erstens ist es nicht zu dick, dadurch lässt es sich gut verarbeiten und zweitens sehr preiswert. Für einen 50x70 cm Bogen bezahle ich im Bastelladen nicht mal 0,50€. Ihr könnt natürlich gerne anderes Papier benutzen, aber denkt daran, wenn ihr dickeres Papier nehmt müssen die Schubkästen auch kleiner werden.
-Und ganz wichtig ist außerdem sehr genau und präzise zu Arbeiten. Denn gerade bei Schubfächern können 1-2mm Abweichungen schon bedeuten, dass nichts mehr passt.
Wenn ihr die Bilder anklickt werden sie größer.

Benötigte Arbeitsmaterialien:

- Graupappe in 2mm Stärke
- Tonpapier 2 Bogen 50x70cm
- Buchbinderleim 100% zum Verkleben, 50% (1 Teil Buchbinderleim, 1 Teil Angemischten Tapetenkleister)
   für das Beziehen mit Papier
- Eyeletts insgesamt 80 Stück pro System
- Selbstklebendes Gewebeband, z.B. von Tesa - Breite 19mm
- Lineal, großes Dreieck, Stahllineal, spitzer Bleistift, Pinsel, Schneideunterlage
- Cuttermesser, Bastelmesser, Falzbein, Schere, wer hat Schneidemaschine
- Kreppband, Gewichte zum Beschweren, Schleifpapier, Zeitungspapier
- Eyelettwerkzeug (Crop a dile, etc.)

Arbeitsschritte :

1. Skizze und Planung anfertigen

2. Rechten Winkel überprüfen,
gegebenenfalls rechten Winkel anzeichnen und Säuberungsschnitt durchführen
Das ist sehr wichtig, da sonst schnell eine Messabweichung bzw. schiefe Exemplare entstehen können.
Auch können die Kanten fransig sein, daher Säuberungsschnitt.

3. Zuschnitt des Regal,
alle Maße genau übertragen, anschließend Kanten glätten, wie im 1. Workshop beschrieben.



4. genaue Maße für die Zwischenböden am Rücken und den beiden langen Seitenteile einzeichnen, markieren wo oben ist

Mein Regal ist 26,2cm hoch, ich möchte 4 Schubladen, also 3 Trennwände.
Jede Trennwand ist 2mm stark.
262mm-3x2mm=256mm:4=64mm
d.h. Markierungen bei 6,4cm; 6,6cm; 13cm;13,2cm; 19,6cm;19,8cm




5. Regal zusammenkleben,
Arbeitsschritte im 1. Workshop erklärt, hier nur ein paar Bildbeispiele. Ich verwende 100% Buchbinderleim. Einige Minuten trocknen lassen.



6. Zwischenböden einsetzen:

- wenn sie etwas zu groß sind, durch nachschleifen oder vorsichtiges Kürzen (0,5mm) anpassen
- anschließend Leim im Regal einstreichen und Zwischenböden verkleben, mit Kreppband fixieren.








Dann mind. 1h trocknen lassen.


7. Schubkästen planen und zuschneiden.



Wenn ihr bis jetzt genau nach meinen Maßen gearbeitet habt, könnt ihr meine Planung übernehmen.
Wenn ihr jedoch andere Größen habt oder dickes Papier verwenden wollt, müsst ihr neu berechnen.
Die Schubkästen müssen sowohl in der Länge, als auch in Breite und Höhe je 3-4 mm kleiner sein. Dieses Maß gilt bei dünnem Papier.
Bei Cardstock, Tonkarton oder festen Designerpapier müsst ihr schon jeweils 5 mm einplanen.
Und denkt bei eurer individuellen Planung auch an die Pappstärke.

8. Wiederholung der Arbeitsschritte 2 und 3.


9. Eyeletts setzen
- ich setze die Eyeletts bevor ich die Schublade verleime, weil ich erstens viel besser rankomme und zweitens auch ein guter Gegendruck erzeugt wird
- Rand ziehen
- Papier zuschneiden ( bei mir ist das das hellere Tonpapier, aber es kann auch die gleiche Farbe sein ), Größe 15,5cm x 4,3 cm
- Löcher anzeichnen ( je 1cm vom Rand, Abstand zwischen den Eyeletts 1,5cm) so passen genau 10 in einer Reihe
- Löcher stanzen (3/16 Loch), und Eyeletts setzen
- In der Mitte der Frontseite ein Loch für den Griff stanzen (1/8)

 
 
10. Zusammenleimen der Schubladen – siehe Schritt 5 – trocknen lassen



11. Kanten einfassen mit Gewebeband ( Regal )
- siehe Workshop Arbeiten mit Graupappe
- Längen: 2x 35cm; 2x 26,4cm
- Für das gesamte System benötigt ihr ca. 5m Gewebeband(19mm breit), ich habe mir bei ebay 25m x 19mmRollen günstig ersteigert
- Wer nicht mit Gewebeband arbeiten möchte, muss bei der Rückseite und den schmalen Seite je 3 cm zurechnen, und umklappen.



12. Kaschieren:

- siehe Workshop 1
- dies ist die aufwändigste Arbeit, bitte bezieht alle Seiten, denn sonst fehlt der Gegenzug und die Pappe verzieht sich im Laufe der Zeit
- ich habe mir die Arbeit gemacht und bei allen Zuschnitten die Maße für euch aufgeschrieben
- benutzt die Leimmischung 50:50








13. Schubfächer mit Gewebeband einfassen und Kaschieren


- hierfür arbeitet ihr wieder wie bei Schritt 11 und 12
- Maße Gewebe: 2St. 21cm, 2St. 17,6cm
- und in den folgenden Bilder findet ihr wieder die Maßangaben











- auch die Frontseite innen mit Papier beziehen, 1-2 min warten, dann die Löcher mit einem spitzen Gegenstand von innen nach außen Nachstechen, und noch mal Feststreichen
Jetzt ist es fast fertig, es fehlen nur noch die Bänder.

14. Bänder einsetzen

- hierfür benötigt ihr eine Seitenschneider, 1 stabiles Draht, 1 dünnes Schmuckdraht, Schere, Bänder
- da schon einige Fragen bezüglich meiner Aufwicklung kamen, habe ich das auch fotografiert und ich denke anhand der Bilder sieht man es besten


- aus dem stabilen Draht biegt ihr euch ein kleine Einfädlungshilfe zurecht, und beginnt in der unteren Reihe einzufädeln – ist leichter





15. Griffe

- natürlich kann man richtige Möbelgriffe oder diese tollen (recht teuren) Griffe von Tim Holtz verwenden, ich finde ein Stück Kordel reicht
- nur beide Enden durch Mittelloch fädeln und innen fest verknoten




Ich hoffe ihr habt meinen Workshop verstanden, und ich wünsche euch viel Spaß beim Nacharbeiten.
Es wirkt im Moment alles sehr viel, aber beim Werkeln werdet ihr merken, dass ihr jeden Schritt braucht.
Natürlich kann man nach diesen Workshop auch jede herkömmliche Schubkastenkommode bauen.
Über ein paar liebe Kommentare würde ich mich sehr freuen.
Und bitte denkt daran, wenn ihr meinen Workshop benutzt auch darauf hinzuweisen.


Kommentare:

moosrose hat gesagt…

Boah Nancy die Aufbewahrung ist ja ein Hammer!
Und vielen Dank, dass du dir so eine Mühe mit dem Workshop gemacht hast!
lg

Claudia hat gesagt…

Sieht schick aus und der WS ist erste Sahne. DANKE!

Brunis Allerlei hat gesagt…

Wow Nancy,deine Boxen sind super,habe schon auf den WS gewartet.
Vielen lieben Dank für deine Mühe,werde ich ganz bestimmt nacharbeiten.
LG bruni

Kreative Art hat gesagt…

Naaaaaaaaaaaaaancy, ich steh kurz
vor der Ohnmacht, hab schon Schnapp-
atmung: Wie genial ist das denn?
Was für eine Arbeit. Du bist ja der
Hammer. Und vielen vielen Dank für
die Anleitung!!!!!!
LG
Marion

patzi hat gesagt…

Boah, das ist ja der Hammer, was du dir da für eine Arbeit gemacht hast. Es ist aber auch Traumhaft schön. Du kannst auf dich stolz sein.

Lg
patzi

Heike hat gesagt…

Wow, das ist ja ein völlig geniales Teil. Die Arbeit hat sich echt gelohnt.
Vielen Dank für den tollen WS.

Liebe Grüße
Heiek