Samstag, 27. Juni 2009

Workshop - Arbeiten mit Graupappe

Beim Bauen meiner Schubladenkommode kam mir die Idee einen Workshop zum Thema Graupappe zu machen.
Da der Bau dieser Kommode aber sehr aufwändig war, und wohl etwas Übung bedarf, habe ich nur ein paar Teile herausgefiltert, wobei die Grundtechniken der Graupappe lernt.


Folgende Werkzeuge oder Materialien werden benötigt:
- Falzbein
- Cutter, Stahllineal, Schneidematte und/ oder gute Schneidemaschine, die bis zu 40 Blatt
Papier schneiden kann
- Bleistift, Radiergummi, Geodreieck
- Gute Pinsel, die keine Haare verlieren
- Schleifklotz mit Schleifpapier
- Gute scharfe Schere
- Gewichte zum Beschweren, diese mit Papier einschlagen, damit keine hässlichen Ränder
entstehen
- Buchbinderleim ( das am häufigst verwendete ist Planatol ) diesen kann man unverdünnt
benutzen ( zum Verkleben der Graupappe ) oder 1:1 gemischt mit Tapetenkleister ( zum
Kleben der Papiere, Gewebe, etc )
- Graupappe -es reicht meist eine Stärke von 2mm aus, bei großen Werken sollte
3mmverwendet werden, aber diese ist schwer zu schneiden und auch zu verarbeiten – ich
hole meine Graupappe immer von unserem ortsansässigen Buchbinder, aber ich beiBoesner
ist sie auch zu bekommen, kenne doch die Preise nicht
- Bucheinbandgewebe, zu bekommen in Fachgeschäften wie Boesner, aber auch ebay bietet
welches an, Preise weiß ich wieder nicht, da ich meine auch bei unserem Buchbinder
bekomme
- Selbstklebendes Gewebeband für die Kanten kaufe ich im Baumarkt von Tesa Preis ab
2,50€ für 5m
- Papiere geht eigentlich sehr viel, von dünnen Tonpapier und Packpapier, über festeres
Geschenkpapier bis hin zu dicken Cardstock und Scrapppapier ( zum Anfang ist
Tonpapier, selbst bestempeltes Zeichenpapier ca. 170gr, oder Packpapier die beste
Variante )
- Malerkrepp und viel Makulatur ( einzelne
Zeitungsbögen ),feuchten Mikrofaserlappen, Haushaltsrolle


Herstellen einer Box:
Hier stelle ich euch anhand eines Schubladenelements meiner Kommode die Herstellung einer Box vor, das sind meiner Meinung nach, die wichtigen Grundschritte, wonach man alle Boxen bauen kann.
Ich habe zum besseren Verständnis die Seiten (a,b,c) und die Größen (A,B,C) benannt.






- Der Zuschnitt:

Hierfür habe ich mal ein Beispiel fotografiert, ich glaube so versteht es man am besten.
Ich schneide nur mit Cutter und Stahllineal, da ich (noch) keine gute Schneidemaschine besitze, es ist anstrengend, aber machbar.




- Kanten glätten:

Der beim Schneiden entstandene Grat wird mit dem Falzbein geglättet, in dem die Platte über die Tischkante geschoben wird, eventuell Unebenheiten nachschleifen




- Kleben

Malerkrepp auf Bodenplatte c ankleben ( 2 Streifen waagerecht, 2 senkrecht ), und Platte umdrehen
Seite b an einer langen Seite mit Leim einstreichen, Boden mit Gewicht beschweren und Seite im rechten Winkel ansetzen, Malerkrepp hochziehen und ankleben, mit kleinem Gewicht stützen
Anschließend die gegenüberliegende Seite, dann die beiden kurzen Seiten a, dabei drei Ränder einkleistern
Trocknen lassen bis der Kleber durchsichtig ist
Nach dem Trocken bei Bedarf überstehende Kanten abschleifen, immer in Richtung Klebekante.




- Kanten einfassen

Ich nehme dafür meist das selbstklebende Gewebeband, bei Bucheinband von der Rolle schneidet man sich 2cm breite Streifen ab.
Die zu berechnenden Maße entnehmt ihr wieder der Skizze.




Hilfslinien auf Boden c anzeichnen ( bei 2cm Gewebe, bei 1cm ), damit es gerade wirdAnkleben wie im Bild, dann Schachtel umdrehen, die überstehenden Enden mittig bis fast zur Pappe ( Pappenstärke überlassen) einschneiden und reinlegen.

Dann das Band um die Kanten legen und die Ecken zusammendrücken, Doppelschnitt machen, Ecken auffalten und übereinander kleben.




Alles mit dem Falzbein noch mal ordentlich andrücken.

Dann die Seite B – Seite ausmessen, Gewebe zuschneiden, an den Enden Stumpf schneiden, Hilfslinie, Ankleben, um die Kante legen, mit Falzbein nachfalzen - fertig








- Kaschieren mit Papier

Dafür als erstes den Innenboden c beziehen, Innenmaße plus je Seite 1cm zugeben, ausschneiden, bei 1cm je Seite vorfalzen, die Ecken bis zum Innenboden einschneiden, mit Kleister auf Makulatur bestreichen, 1min ruhen lassen, Makulatur wechseln, noch mal nachkleistern und vorsichtig einsetzen.Das ist eigentlich das Schwierigste beim Ganzen beziehen.




Dann Schachtel umdrehen und Boden außen beziehen, dabei 2-3mm von der Größe abziehen, sodass ein Rand mit Gewebeband bleibt.
Anschließend die Außenseiten a, b beziehen. Hierfür Höhe ausmessen, 2cm dazugeben, einkleistern, unten gerade ansetzen, Kante scharf umfalzen mit Falzbein und nach innen schlagen.
Für die Innenbezug erst die Seiten a zuschneiden, je 1cm zum Umklappen dazugeben, Verfahren wie beschrieben und zum Schluß die Seiten b.


Jetzt ist die Box ferig, nach diesem Prinzip kann man jede Box bauen, egal ob mit Deckel, oder Klappe, oder Unterteilungen.



Nun möchte ich noch kurz anreißen, wie ich Srapppapier um die Ecken klebe, z.B. bei einem Klappdeckel.
Dafür schneide ich mir das Scrapppapier auf jeder Seite mind. 1,5cm größer und zeichne mir auf der Rückseite Hilfslinien.
Dann wieder zweimal einkleistern, Pappe auflegen und andrücken.Die Ecken abschneiden bis auf ca. 2mm vor Pappe, dann über Tischkante schieben und scharf umfalzen.
Abschließend den Gegenzug auf der anderen Seite gegenkleben, hier wieder 2-3 mm kleiner.

Fazit: Die Arbeit mit Graupappe ist nicht schwer, man sollte bloß sehr genau arbeiten, immer auf Sauberkeit am Arbeitsplatz (damit keine unschönen Klebeflecke entstehen) achten und auch etwas Zeit einplanen.
Zum Preis für Anfänger kann ich nichts sagen, denn vieles hat man doch da, oder kann man improvisieren.
Vielleicht guckt man mal in die Gelben Seiten, ob in der Nähe ein Buchbinder ist.
Wenn ihr fragen habt, könnt ihr sie gerne stellen.
Viel Spaß!!!

Kommentare:

Tabeafinja hat gesagt…

Hallo , da hast du dir aber ein aufwendiges Projekt ausgesucht....wunderbar beschrieben...LG Andrea

manderla-hobby hat gesagt…

huhu,

10000 Dank...ich glaube ich werd mich nach deinem WS nochmal rantrauen....bisher stand ich mit Graupappe auf Kriegsfuß....

doris hat gesagt…

Danke für diesen tollen WS... "KLASSE"!!

Ganz liebe Grüße
Doris